Jagdjacken

Die perfekte Jagdjacke für Damen: Praktisch & stilvoll

Als Jägerin stellen Sie hohe Ansprüche an Ihre Jagdjacke – ist sie doch der wichtigste Teil Ihrer Jagdbekleidung und schützt Sie vor Kälte und Nässe.

Generell sollte eine gute Jagdjacke bestimmte Eigenschaften mitbringen, damit sie wirklich jagdtauglich ist.

Allgemeine Funktionen einer guten Jagdjacke:

  • Atmungsaktiv, damit Sie nicht schwitzen und dadurch auskühlen.
  • Geräuscharm, um das Wild nicht durch unnötigen Lärm aufzuschrecken.
  • Wasserabweisend oder wasserdicht, sodass die Jacke nicht klamm wird und Sie trocken bleiben.
  • Winddicht, damit kühle Luft nicht durchpfeift und Sie dadurch Körperwärme verlieren.

Je nach Jagdart, Jagdsituation und individuellem Geschmack gilt es, auf weitere Feinheiten zu achten, damit Sie die richtige Wahl für IHRE perfekte Jagdjacke treffen.
Auf die jeweiligen Besonderheiten gehen die folgenden Absätze ein.

Jackenform und -Schnitt bei Damen-Jagdjacken

Eine gute Damen-Jagdjacke sollte vor allem bequem sein und Ihnen genug Bewegungsfreiheit gewähren. Die Vorgabe lautet: Weder zu eng, noch zu weit.

Ihre Jagdjacke darf keinesfalls zu weit sitzen. Besonders im Bereich der Ärmel ist locker flatternder Jackenstoff nicht nur hinderlich, sondern kann sogar gefährlich werden, wenn Sie schnell in den Anschlag gehen wollen und sich mit dem Schaft darin verheddern.

Ihre Jacke darf allerdings auch nicht zu eng sitzen, da Sie sonst beim Ausführen eines sicheren Schusses eingeengt werden. Außerdem kühlen Sie aus, weil es keine isolierenden Luftpolster zwischen Jacke und Körper gibt.

Kaufen Sie die Jacke daher im Zweifelsfall lieber eine Nummer größer. Denn so haben Sie die Möglichkeit, bei kühlen Temperaturen eine weitere Bekleidungsschicht, zum Beispiel eine kuschelige Fleecejacke, darunter zu tragen.

Taillierte Jagdjacken für Damen

Jacken für Jägerinnen unterscheiden sich oft von Herren-Jagdjacken an der Taillierung. Während die Herrenjacke meist eher gerade bis O-förmig geschnitten ist, sind Damen-Jagdjacken häufig tailliert geschnitten oder besitzen einen Kordelzug, um die Taillenweite individuell einzustellen.

Der Vorteil einer taillierten Jacke: Sie ist im Bauchbereich nie zu locker oder zu weit und lässt somit auch nicht zu viel Luft unter die Jacke, die Sie auskühlen würde.

Ist die Taillenweite individuell verstellbar, können Sie sicher sein, dass die Jacke genau so figurbetont sitzt, wie es Ihnen gefällt.

Verlängerter Jackenrücken für warme Nieren

Egal wo Sie ansitzen, ob in der geschlossenen Kanzel oder im offenen Drückjagdbock: Zieht es von unten her kühl und feucht am Rücken hoch, wird der Ansitz schnell unangenehm.

Ein verlängerter Rückenteil schafft hier Abhilfe. Er hält die Nieren warm und bietet gleichzeitig eine gepolsterte Sitzunterlage.

Manche Jackenmodelle sind zusätzlich mit einem Kordelzug am Jackenbund ausgestattet, den Sie bei Bedarf enger stellen können, damit die Jacke nicht hochrutscht.

Warme Winterjagdjacken für Damen

Frauen sind oft kälteempfindlicher als Männer. Mit speziellen Damen-Jagdjacken für den Winter versuchen die Hersteller wir Härkila, Fjällräven, Seeland, Deerhunter und Pinewood, dem gerecht zu werden.

Warmes Futtermaterial wie Primaloft oder Loden bieten gute Isolierung gegen die Kälte.

Eine Jagdjacke alleine kann der Kälte dennoch oft nicht ausreichend trotzen.

Wenn Sie bei Minusgraden zum Winteransitz gehen, sollten Sie – neben einer warm gefütterten Winterjacke – zusätzlich auf das Zwiebelprinzip setzen.

Bewährt haben sich folgende Schichten

  1. Funktionsunterwäsche aus mollig warmer Merinowolle
  2. Erste Zwischenschicht, z.B. Jagdpullover aus Wolle oder Fleece-Material
  3. Zweite Zwischenschicht, z.B. warme Fleecejacke
  4. Winterjagdjacke als Außenschicht

Unser Tipp: Wenn Sie zu den ganz Verfrorenen gehören, dann ist zusätzlich ein warmer Ansitzsack das richtige für Sie: Sie schlüpfen mitsamt Ihrer Jagdbekleidung wie in einen Schlafsack hinein und sind so zuverlässig vor eisigen Temperaturen geschützt.

Drückjagdjacken für Damen

Wenn im Herbst und Winter die Drückjagd-Saison losgeht, kommen Sie um eine Jagdjacke in Signalfarben nicht herum. Natürlich können Sie auch eine Warnweste über Ihrer normalen Jagdjacke tragen.

Spezielle Drückjagdjacken in orange sind allerdings meist die bessere Wahl.

Sie sind auf die Anforderungen einer Gesellschaftsjagd besser abgestimmt, meist gut gefüttert und bieten durch die Orangefärbung deutlich mehr Sichtbarkeit und damit Sicherheit.

Damen-Jagdjacken aus Fleece

Ob als äußere Bekleidungsschicht oder als Zwischenschicht: Ein bis zwei Fleecejacken in grün und/oder orange für die Drückjagd dürfen in keinem Jagdkleiderschrank fehlen.

Fleecejacken sind mit ihrer weichen Oberfläche ideale Wärmepolster. Das aufgeraute Material ist sehr leise und leicht und eignet sich perfekt für Jagdjacken. Ist zusätzlich eine Membrane eingearbeitet, benötigen reicht für milde Temperaturen auch nur die Fleecejacke für den Ansitz oder die Pirsch im Frühjahr bis Sommer.

Günstige Damen Jagdjacken im Sale

Bei Pirscher Shop finden Sie immer wieder echte Schnäppchen im Sale. Wenn Sie eine günstige Jagdjacke kaufen möchten, schauen Sie einfach regelmäßig in unserem Jagd-Outlet Bereich vorbei. Wir aktualisieren das Sortiment ständig und mit etwas Glück ist beim nächsten Mal Ihre Lieblingsjacke reduziert.

 

Einen umfassenden Artikel zum Jackenkauf mit nützlichen Tipps und noch Informationen zu den verschiedenen Jackenarten finden Sie übrigens im Jagdjacken-Ratgeber.

Sollten Sie sich unsicher sein, welche Größe für Sie die richtige ist, oder welche Jagdjacke Ihre Anspruche bestmöglich erfüllt ist, rufen Sie uns einfach an.
Wir beraten Sie gerne!