Blattjagd

Blattjagdausrüstung online kaufen: Gut gerüstet zur Blattjagd mit Rehblatter & Co. 

Die Blattjagd stellt für viele Jäger einen der Höhepunkte im Laufe des Jagdjahres dar. Der auf‘s Blatten springende Bock fasziniert jedes Jahr auf‘s Neue Waidmänner und Waidfrauen quer durchs Land.

So faszinierend diese Jagdart auch ist, so anspruchsvoll ist sie zugleich. Eine gute Vorbereitung, die richtige Technik des Blattens und nicht zuletzt die passende Jagdausrüstung entscheiden oftmals über Erfolg oder Misserfolg.

Das Blatten können wir Ihnen leider nicht beibringen. Mit den richtigen Mund- und Handblattern aus unserem Shop können Sie Ihre Fähigkeiten aber trainieren und so den Bock zum „Springen“ bewegen.

Wann sollte man blatten?

Bei der Blattjagd zählen die sogenannten „Hundstage“ vom 22. Juli bis etwa zum 15. August zum erfolgversprechendsten Zeitraum beim Blatten auf den roten Bock.

Besonders effektiv sind in dieser Zeit die Tage zu Beginn und zum Ende der Rehwildbrunft, da noch nicht oder nicht mehr so viele weibliche Stücke brunftig sind und die Böcke an sich gebunden haben. Regional beginnt diese Phase je etwas früher oder später.

Welche Ausrüstung benötigt man zur Blattjagd?

Da häufig vom Boden aus geblattet wird, kommt der richtigen Bekleidung und Tarnung natürlich besondere Bedeutung zu.

Bei Pirscher Shop finden Sie eine breite Auswahl an leichter Tarnbekleidung in unterschiedlichen Tarnmustern. Damit sind Sie perfekt auf die Bedingungen vor Ort in Ihrem Jagdrevier angepasst. 

Funktionale, atmungsaktive Jagdbekleidung, beispielsweise aus der Sitka Gear Kollektion oder von Härkila, eignet sich bei warmen Temperaturen mit den speziellen Tarnmustern ideal, um möglichst nah an das Wild heran zu kommen.

Tarnung unbedingt auch für Hände und Gesicht

Bei der Wahl der Bekleidung sollte man die Hände und das Gesicht nicht außer Acht lassen. Schon vielen Böcken hat eine helle Hand beim Hochnehmen der Waffe oder eine schnelle Drehung hin zur vermeintlichen Beute das Leben gerettet.

Nutzen Sie Handschuhe mit Tarnmuster und Kopfbedeckung inklusive Gesichtsmaske, um auch in hektischen Situationen nicht gesehen zu werden. 

Zur Blattjagd am besten mit Jagdrucksack

Welche Ausrüstung man neben der Waffe sonst noch mit sich führt, entscheiden letztendlich die persönlichen Vorlieben. Doch sollten Sie bedenken, dass man gerade bei der Blattjagd den Ort des Geschehens häufig wechselt, um verschiedene Stellen des Reviers zu bejagen.

Ein kleiner bis mittlerer Jagdrucksack, in dem Jagdutensilien wie Fernglas, Entfernungsmesser, Munition, Messer und ein leichtes Tarnnetz Platz finden, ist ideal. So haben Sie auch haben die Hände frei, falls Ihnen der passende Bock bereits beim Wechseln des Standes vor die Büchse kommt.

Vorbereitung ist alles: Der richtige Ort zum Blatten

Da man bei der Blattjagd den ganzen Tag über auf Erfolg hoffen kann, spielen beim Blatten der Ort und die Zeit eine besondere Rolle.

Bei besonders heißen Temperaturen wird das Rehwild träger und zieht sich tagsüber in schattigere Bereiche des Reviers zurück. Wer dann nicht vorgesorgt hat und an dieser Stelle keinen Schirm postiert hat, dem bleiben oft nur die kühleren Morgen- und Abendstunden, um an seinen klassischen Ansitzstellen erfolgreich zu sein. 

Damit Sie flexibel auf solch unterschiedliche Situationen reagieren können, sollten Sie im Vorfeld der Blattzeit mehrere kleine Ansitzschirme im Revier an vielversprechenden Stellen installieren. Ein solcher Schirm ist mit den richtigen Tarnnetzen in wenigen Handgriffen errichtet. Unterschiedliche Tarnmuster lassen auch hier den Tarnschirm mit der Umwelt verschmelzen und fürs Wild unsichtbar werden.

Sollten Sie unsicher sein, welche Blattjagd-Ausrüstung oder Kleidung Sie für Ihren Fall die passendste ist, beraten wir Sie Sie gerne.