Unterwäsche & Thermounterwäsche für die Jagd

Die Unterwäsche ist die erste Kleidungsschicht. Sie hat direkten Hautkontakt und trägt daher immens zu einem angenehmen Tragegefühl und gutem Körperklima bei – vorausgesetzt, es ist die richtige (Thermo-)Unterwäsche.

Schicht für Schicht zum guten Körpergefühl

Gerade bei der Jagd kommt man im einen Moment schnell ins Schwitzen – und muss im nächsten Augenblick bewegungslos ansitzen. Erst bezwingt der Jäger den anstrengenden Anstieg zur Kanzel und kurz darauf darf er sich in der Kanzel kaum mehr bewegen.

Funktionsunterwäsche passt sich an

Um für solche Anforderungen gewappnet zu sein, benötigt es eine Unterwäsche, die das Körperklima optimal reguliert. In der anstrengenden Phase, in der man schnell ins Schwitzen kommt, sollte die Unterwäsche die Feuchtigkeit abtransportieren. In der Ruhephase sollte die Thermounterwäsche wärmen. Funktionsunterwäsche ist heute aus Hightech Fasern hergestellt, die genau das können!

Moderne Mischgewebe aus Polyester und Wolle (z.B. Merino) haben die perfekten Eigenschaften für die Jagd: Der atmungsaktive Synthetikanteil sorgt dafür, dass Feuchtigkeit nach außen abgeleitet wird und die Haut bleibt trocken. Der Wollanteil wiederum stellt sicher, dass die Thermounterwäsche hervorragend wärmt. Zudem ist Wolle von natur aus antibakteriell. Das hemmt die Bildung von unangenehmen Gerüchen.

Was ist das Zwiebelprinzip?

Auch in der Jagd hat sich das Zwiebelprinzip bewährt, wenn es um die richtige Jagdbekleidung geht. 
  1. Die unterste Kleidungsschicht sollte eine funktionale Thermounterwäsche sein. Nur so wird gewährleistet, dass Feuchtigkeit optimal abgetragen und zuggleich ein Wärmepolster durch den Wollanteil aufgebaut werden kann.
  2. Als zweite Lage eignet sich ein reiner Synthetikstoff wie zum Beispiel Fleece. Dieser leitet die Feuchtigkeit ebenfalls gut nach außen ab.
  3. Darüber trägt man je nach Wetter und Temperatur einen Jagdpullover aus Wolle oder eine Jagdjacke. So ist man ideal für die Jagd gekleidet und kann bei Überhitzung jederzeit eine Schicht ausziehen.
 

Thermounterwäsche: Lang oder kurz?

Abhängig von der jeweiligen Saison kann man zwischen kurzärmeligen oder langärmeligen Unterhemden wählen.
Thermo- bzw. Funktionsunterwäsche ist nicht nur für den Winter das richtige. Auch im Sommer macht sie Sinn. Gerade kurzärmelige Funktionsunterhemden sind im Sommer sinnvoll, da sie Schweiß optimal abtransportieren.

‚Untenrum‘ kann man die sogenannten Boxer Briefs oder auch lange Unterhosen tragen. Lange Thermounterhosen für Herren haben meist einen praktischen Durchgriff. Besonders im Winter würden wir vom Pirscher Shop Team auf die langen Unterhosen (engl. long johns genannt) nicht mehr verzichten wollen.